dokART Filmabend #5 – 03.07.2013 – Der gewöhnliche Faschismus


Der gewöhnliche Faschismus

OmU – UdSSR 1965 – Michail Romm – 123min.

Mittwoch – 3. Juli 2013 – 21:15 Uhr – Metropolis Kino Hamburg

Der gewöhnliche Faschismus ist ein sowjetischer Dokumentarfilm. Er wirft die Frage auf, wie es zum Hitlerfaschismus kommen konnte. Michail Romm versucht dazu nicht nur personalisierte Antworten zu geben, sondern die gesellschaftlichen Strukturbedingungen zu ergründen, in denen Unterwerfung der Massen und Propaganda wirksam werden konnten. Darin unterscheidet sich der Film von heute bekannten dokumentarfilmischen Darstellungsformen zu diesem Thema und macht ihn zu einem Klassiker des antifaschistischen Films. Als Bildgrundlage diente sichergestelltes Material des Reichsfilmarchivs, das die Rote Armee nach dem Krieg beschlagnahmen und in die Sowjetunion überführen konnte. Romm bezeichnet seine Herangehensweise selbst als denkenden Film.