BETON BRUTAL

Die Architekturutopien der Nachkriegsmoderne werden immer noch als Auswüchse vergangener urbanistischer Träume empfunden und abgerissen. Doch die Zeiten, in der die „Betonmonster“ lediglich als Bausünden galten, sind längst vorbei. Zahlreiche Initiativen zum Erhalt von Gebäuden der Nachkriegsmoderne haben sich formiert, zum Beispiel SOS-Brutalism (www.sosbrutalism.org) oder die Hamburger Initiative City Hof e.V. (www.city-hof.org). Diese veränderte Wahrnehmung spiegelt sich auch in den ausgewählten Filmen wieder, die zwischen Faszination und Verwunderung angesichts der gebauten Visionen schwanken. Mit unterschiedlichen Ansätzen – von der experimentellen Bild-Ton-Montage und langen, beobachtenden Einstellungen bis zum Interview – versuchen die Filme, die besonderen Charakteristika der Architekturen zu ergründen und verstehbar zu machen.