dokART Filmabend #15 – 06.12.2013 – Thomas Harlan: Wandersplitter

Thomas Harlan: Wandersplitter

D 2007 – Christoph Hübner – 96min.

Freitag – 6. Dezember 2013 – 20:30 Uhr – Metropolis Kino Hamburg

Der biografische Dokumentarfilm Wandersplitter lebt sowohl von seiner behutsamen Inszenierung wie von der einzigartigen Erzählweise und Sprachmächtigkeit seines Protagonisten Thomas Harlan. Als Sohn des bekannten Regisseurs Veit Harlan erzählt Harlan eine „Anti-Biografie“, die gleichzeitig auch eine parallele Geschichtserzählung der frühen Bundesrepublik Deutschland umfasst. Ein Film, der die Imaginationsfähigkeit des Zuschauers in nur selten zu findender Weise herausfordert. Der Ort der Erzählung: Ein Lungensanatorium, in dem Thomas Harlan seine Erkrankung zu therapieren versuchte – mit direktem Blick auf den Obersalzberg: „Hitler hätte mich hier sehen können.“ Thomas Harlan verstarb im Oktober 2010. Christoph Hübner hat ihm mit diesem Film ein Denkmal gesetzt.

Die Vorführung findet in Kooperation mit dem ersten Arbeitstreffen der AG „Filmsoziologie“ der Sektion Medien und Kommunikationssoziologie in der Deutschen Gesellschaft für Soziologie statt.